top of page

Abenteuer USA - Seattle (Teil 2)

- Nett hier.

- Ja das stimmt!

- Nein, lies mal hier den Aufkleber an der Straßenlaterne: Nett hier. Aber waren Sie schon mal in Baden-Württemberg?

So weit weg von Deutschland, grüßt uns ein Aufkleber aus "The Länd" hier in Seattle, die Stadt, in der wir die meisten Deutschen auf unserer USA-Rundreise treffen werden.

 
Stadtskyline von Seattle
 

Es regnete wirklich die ganze Nacht durch. Eigentlich ist das Bett zu gemütlich, um dies zu verlassen. Aber wir sind nun mal nicht zu Hause sondern in Washington. Und wir sind nicht hier, um den ganzen Tag im Bett zu verbringen, sondern um durch die USA zu reisen. Wir stehen auf, gehen duschen, steigen in unser Fahrzeug, fahren zu Denny´s frühstücken und begeben uns anschließend auf den Weg in die Innenstadt von Seattle. Bevor wir die Innenstadt erreichen, bitte ich Markus am Kerry-Park kurz zu halten. Von diesem Park, hat man eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt und mit etwas Glück, sieht man rechts der Skyline auch den Vulkan Mount Rainier.

 
Aussichtsturm von Seattle
 

Leider haben wir kein Glück mit dem Vulkan. Daher halten wir uns gar nicht lange im Kerry-Park auf sondern fahren in die Innenstadt. Wenige Gehminuten von der weltbekannten Space-Needle entfernt, parken wir direkt neben der Bill & Melinda Gates Stiftung. Einen Plan, was wir in Seattle sehen möchten, haben wir nicht. Daher schauen wir mal, was der Eintritt in die Space-Needle kostet. Ein Blick auf die Preise, lässt uns umdenken. Markus möchte lieber das Grab von Bruce Lee besuchen. Also begeben wir uns auf den Hauptfriedhof von Seattle. Bevor wir den Friedhof betreten, werden wir von etlichen Grauhörnchen begrüßt, die hier am Friedhof leben.

 
Grauhörnchen auf Futtersuche
 

Am Grab angekommen, sind wir die Einzigen. Wir gedenken kurz und brechen anschließend

auf, um zurück ins Stadtzentrum von Seattle zu gelangen. Auf dem Rückweg reist die Wolkendecke auf und die Sonne kommt zum Vorschein. Ich bitte Markus erneut zum Kerry-Park zu fahren. In mir keimt die Hoffnung mit dem zweiten Versuch den Vulkan, welcher wir bisher noch nicht gesehen haben, zu Gesicht zu bekommen. Also fährt Markus ein zweites Mal dahin.

Ich sag mal so, liebes Reisetagebuch: Für Markus war es eine Raucherpause mit einer sehr schönen Aussicht. Natürlich haben wir den Vulkan nicht gesehen. Am Park überlegen wir, was wir noch sehen möchten, hier in Seattle. Markus schlägt das Aquarium von Seattle vor. Ich bin damit einverstanden.

 
Grab von Bruce Lee
 

Wir durchqueren auf dem Weg zum Aquarium von Seattle die städtische Markthalle. Kurz bevor wir das Ziel erreichen, fängt es an zu regnen. Es war eine gute Idee hierher zu fahren. Nachdem wir den Eintritt gewährt bekommen haben, bemerken wir eine deutschsprachige Führung im Museum. Hier haben wir nun am allerwenigsten mit der deutschen Sprache gerechnet. Nachdem wir unsere Runde durch das Aquarium gedreht haben, verlassen wir dieses und schlendern noch etwas am Hafen entlang. Hier ist es neben dem Kerry-Park am schönsten. Schade, dass wir diesen Platz erst am späten Nachmittag gefunden haben. Mittlerweile ist auch die Dämmerung über die Stadt eingekehrt. Die Hochhäuser fangen wie Diamanten an zu funkeln. Ich bitte Markus noch ein letztes Mal an den Kerry-Park zu fahren. Nicht um den Vulkan zu sehen, sondern die beleuchtete Stadt zu bewundern. Was soll ich sagen? Danke Markus, dass du das tatsächlich auch noch ein drittes Mal gemacht hast.

Wir kommen am Park an und können unseren Augen nicht trauen: Die Aussicht ist atemberaubend. Der dritte Halt macht alles wett. Seattle leuchtet dem Abendhimmel entgegen.

 
Seattle in den Abendstunden
 

Glücklich fahren wir zurück, essen bei Denny`s zu Abend und fallen im Tiny-House schlaftrunken in unser Bett. Morgen steht der letzte Tag hier im hohen Norden an. Was wir da erlebt haben, liebes Reisetagebuch erzähle ich dir auf den nächsten Seiten.


Fortsetzung folgt.

39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page