top of page

Abenteuer USA - Miami

War ich wirklich dieses Jahr in den USA? Ja das war ich! Ein Blick in mein Reisetagebuch verrät, dass ich es geschafft, meinen Inneren Schweinehund zu besiegen und Ja zu dieser Reise zu sagen. Da der heutige Sommertag sich eher wie ein Herbsttag anfühlt, reiche ich dir mein Reisetagebuch und teile meine Erlebnisse mit dir. Machs dir gemütlich, nehm dir ein gutes Getränk zur Hand und schon kann es losgehen. Da ich dir super viel zu berichten habe, teile ich diesen Blog in mehrere Teile auf. Zuerst vertraue ich dir meine Erinnerungen an unseren ersten Stopp in Miami-Beach, im Sunshine State Florida, an.

 
Schriftzug: Miami Beach
 

Liebes Reisetagebuch,

ich kann es nicht fassen. Ich stehe am Morgen, des 05.03.2023 in der Abflughalle, schaue auf die Klappertafeln des Flughafens Frankfurt, und suche das Gate für den Flug nach Miami. Du hast richtig gelesen, Miami. Zusammen mit Markus, der die Idee einer Reise in die USA hatte, stehen wir nun hier und warten bis unser Flug angezeigt wird. Für meine Verhältnisse fliegen wir spontan in die USA. Von der Anfrage bis zur Umsetzung sind "nur" sechs Wochen vergangen. Für mich kommt die Reise meines Lebens (bisher) also viel schneller als gedacht.

 
Beleuchtete Hochäuser am Wasser
 

Nach 11 Stunden haben wir den Sprung über den großen Teich geschafft und sind auf der anderen Seite des Atlantiks. Wir haben uns eine Unterkunft in der Häuserschlucht von Miami-Downtown herausgesucht. Als wir an der Unterkunft angekommen sind, sind wir enttäuscht, dass die Unterkunft total heruntergekommen ist. Glück im Unglück: Die Unterkunft ist doppelt gebucht und wir müssen uns eine neue Bleibe suchen. Nach kurzem surfen, pardon, suchen auf Airbnb haben wir schon eine neue Unterkunft gefunden. Diese liegt sogar in Miami-Beach. Besser könnte es nicht sein.

 
Haus mit Palmen
 

So übernachten wir die wenigen Tage, die wir hier verbringen im Herzen von Miami-Beach, wenige Meter von dem weltberühmten Ocean-Drive und dem Strand von Miami-Beach entfernt. Wunderschöne Lokale liegen in direkter Nachbarschaft zu unserer Unterkunft. Man soll es nicht glauben, aber unser Zimmer lag sehr ruhig. Wir konnten hier sehr gut nächtigen.

 
Haus mit Palmen
 

Wir möchten in den wenigen Tagen, in denen wir in Florida sind, so viel sehen wir wir nur können. Daher brechen wir am nächsten Tag in die Everglades auf, Alligatoren besichtigen. So werden wir mit einem Doppeldeckerbus über Fort Lauderdale zu den Everglades befördert. Dort angekommen, wartet Captain Disco (kein Witz, er nannte sich wirklich so) mit seinem Airboot auf uns. Man erkennt es diesen Booten auf den Bildern nicht an, allerdings machen die nicht nur einen Höllenlärm, sondern sind auch verdammt schnell. Zuerst war ich enttäuscht, dass nicht ich am Rand des Bootes sitzen durfte. Nachdem Captain Disco die Reisegeschwindigkeit erreicht hatte, und wir über das Wasser bretterten, war ich froh, in der Mitte des Bootes zu sitzen. Mit der Sichtung der Alligatoren hatten wir nicht so viel Glück. Nur zweimal haben wir kurz ein Reptil an der Wasseroberfläche gesehen. Die Fahrt durch die Everglades mit dem Airboot war aber auf jeden Fall ein absolutes Highlight dieser Reise.

 
Airboot auf dem Wasser
 

An unserem letzten Tag in Florida, möchten wir einen Ausflug auf die Florida Keys machen. Dies ist eine Inselgruppe, südlich von Florida, die mit Key-West den südlichsten Punkt der USA markiert. Laut Navigation erreichen wir Key West nach 3 1/2 Stunden einfache Fahrt. Wie das aber manchmal im Leben so ist, läuft so gar nichts nach Plan. Der Verkehr auf den Inseln ist zähflüssig, sodass wir nach 3 1/2 Stunden Fahrzeit nicht Key West erreicht haben, sondern erst die Hälfte der Strecke. Wir machen also zuerst eine Pause. Während Markus nach Hause telefoniert, lass ich meine Augen über die Wasseroberfläche schweifen. Zuerst fällt es mir nicht auf, aber bei genauerem Hinsehen erkenne ich, dass etliche Steine, die die Grenze zwischen Land und Wasser markieren, von Leguanen besetzt sind.

 
Leguan auf Felsen
 

So richtig Lust haben wir nach unserer Pause nicht mehr auf Key West zu fahren. Wir sind uns beide einig, den Ausflug an dieser Stelle zu beenden, zurück nach Miami-Beach zu fahren und die restlichen Stunden in der Stadt und am Strand zu verbringen. Am Abend essen wir dann ein letztes Mal in Miami-Beach, bevor wir am nächsten Tag unsere Koffer packen, zum Flughafen fahren und weiterfliegen nach... (Fortsetzung folgt)

 
Ocean Drive am Abend.




79 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page